Ab 1. Januar 2009 Lohnsteuerbescheinigung nur noch mit Zertifikat möglich

Ab dem 1. Januar 2009 ist die Übermittlung von Lohnsteuerbescheinigungen über Arbeitslöhne die in 2009 entstanden sind nur noch mit einem elektronischem Zertifikat möglich.
Bei der Einführung der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung wurde ein freier Zugang für die elektronische Übermittlung zugelassen, um das Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten. Nunmehr wird eine Authentifizierung für die Datenübermittlung vorgesehen. Dies sei angeblich erforderlich, um den erhöhten Sicherheitsanforderungen und dem Stand der Technik Rechnung zu tragen.

Lohnsteuerbescheinigungen von Arbeitslöhnen für das Kalenderjahr 2008 sind davon nicht betroffen.
Unabhängig von der für die Übermittlung ausgewählten Software ist hierfür die Registrierung am ElsterOnline-Portal zwingend notwendig.

Lohnbüros und kleine Unternehmen, die die Lohnabrechnung selbst vornehmen sind also gut beraten, sich schon zum Jahresende um ein für die Übermittlung zugelassenes Zertifikat zu bemühen. Hierbei ist darauf hinzuweisen, dass auch nicht alle Signaturkarten unterstützt werden.

Meine Signaturkarte der Bundesnotarkammer soll zwar unterstützt werden – funktioniert hier zumindest jedoch bislang nicht; Anfrage an den Support läuft, der Support der Bundesnotarkammer kennt das Problem und will sich diesem annehmen…

Nähere Informationen zu den möglichen Sicherheitsverfahren unter ElsterOnline sind hier auf den Seiten von Elsteronline abzurufen.

Kommentare

  1. meint

    Nur als kleines Update:

    Der Support der Bundesnotarkammer ist mit Hochdruck und großem Engagement (Dankeschön!) dabei, das Problem, das mittlerweile auch mit anderen Signaturkarten nachvollzogen werden konnte, zu lösen.
    Offensichtlich liegt das Problem auf Seiten von Elsteronline…

    Betroffen dürften wohl weit über 10.000 Benutzer von Signaturkarten aus dem freiberuflichen Bereich sein. Gleichwohl halten es die Betreiber von elsteronline.de bislang nicht für Erforderlich, auf die Ihnen nun ja jedenfalls bekannten Probleme hinzuweisen. Sie wälzen die Problematik damit letztendlich auf den Support der Karten- und Kartenlesegerätehersteller ab.

    Man könnte den Eindruck haben, dass man sich um die technische Abwicklung und auch den Kundensupport auf Seiten von Elsteronline.de bislang noch keine allzu großen Gedanken gemacht hat…

    …Hauptsache, der Steuerzahler ist erst einmal verpflichtet, seine EDV auf- bzw. umzurüsten.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>