Der Enkeltrick klappt immer wieder…

Seniorin-200Mit dem so genannten “Enkeltrick” haben bislang unbekannt gebliebene Täter am Montag dieser Woche in Bad Orb eine ältere Frau betrogen und es zumindest bei einer weiteren versucht.

Im ersten Fall rief eine Frau bei einer älteren Dame an und gab sich als angebliche Verwandte aus der Schweiz aus. Nachdem sich die Unbekannte am Telefon das Vertrauen erschlichen hatte, bat sie um einen hohen Geldbetrag für den angeblichen Kauf einer Immobilie. Die Seniorin glaubte schließlich den Worten der Anruferin und holte auf der Bank den geforderten Geldbetrag. Als sie dann wieder zuhause war, erschien eine 25-30 Jahre alte Frau; die als recht kräftig Beschriebene gab sich als angebliche Mitarbeiterin eines Marklerbüros aus und ließ sich das Geld übergeben. Dann verschwand die Betrügerin schnell mit dem ergaunerten fünfstelligen Betrag aus der Wohnung. Nur wenige Minuten vor dem geschilderten Telefongespräch hatte es die unbekannte Anruferin bei einer anderen älteren Dame mit der gleichen Masche probiert. Hier scheiterte die Betrügerin aber kläglich, denn die Angerufene hatte ihr Vermögen fest angelegt und die Forderungen vehement zurückgewiesen.

Die Polizei rät zu Recht: Zeigen Sie bei solchen Anrufen, die auf Geldforderungen hinauslaufen, immer ein gesundes Misstrauen! – Fordern Sie den Anrufer auf, sich einige Zeit später wieder zu melden und nehme Sie in der Zwischenzeit Kontakt zu einem nahen Verwandten oder einer Person Ihres Vertrauens auf!
Wenn sich der Sachverhalt hierdurch nicht klar stellen lässt oder Sie weiterhin Bedenken haben: Sofort die Polizei über den Notruf 110 informieren und das weitere Vorgehen absprechen! Händigen Sie Fremden, die als “Vertrauenspersonen ” von angeblichen Verwandten kommen, niemals Bargeld aus! Erstatten sie Anzeige, auch wenn Sie bereits auf den “Enkeltrick” hereingefallen sind – Ihre Angaben helfen der Polizei, den Ganoven auf die Schliche zu kommen!

Quelle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *