Nachträgliche Gesamtstrafenbildung

Entscheidung des Bundesgerichtshofs

Für die nachträgliche Bildung einer Gesamtstrafe nach § 55 StGB kommt es auf die Sachlage bei Erlass des ersten tatrichterlichen Urteils an.
Dies hat der BGH in seinem Beschluss vom 12. Mai 2010 in dem Verfahren 2 StR 152/10 festgestellt und entsprechend das Urteil des Landgerichts abgeändert.

Die Entscheidung kann hier auf den Seiten des BGH im Volltext abgerufen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>